Solar Teichpumpe

Wer einen Teich in seinem Garten hat, kennt vermutlich das Problem, mit dem der Garteninhaber zu kämpfen hat. Besonders an sehr heißen Tagen im Sommer kommen die ersten großen Fliegenplagen und zerstören das Flair der schönsten Grillparty. Der Grund dafür ist grundsätzlich in einer verminderten Sauerstoffbilanz im Teich zu finden. Gerade an dieser Stelle wird der große Vorteil der Solar Teichpumpe sichtbar. Denn mit der Solar Teichpumpe ist die stetige Zufuhr von Sauerstoff möglich. Dies ist vor allem durch die anhaltende Bewegung des Wassers möglich. Dadurch wird die Zuführung von zusätzlichem Sauerstoff des Teiches angeregt.

Man verfolgt folglich mit der Solar Teichpumpe grundsätzlich zwei sehr wichtige Ziele. Erstens ist die Solar Teichpumpe ganz allgemein für die Erhaltung des Teiches von essentieller Bedeutung. Zweitens wird durch die Nutzung der Solar Teichpumpe auch die Wasserqualität des Teiches erhöht. Ebenso trägt die Solar Teichpumpe zur Reinigung des Wassers durch regelmäßige Zirkulation bei.

Wer vor der Wahl der Kaufentscheidung für eine Solar Teichpumpe steht, muss sich ganz gezielt bestimmte Fragen stellen. Eine sehr wichtige Frage betrifft die Betriebseigenschaft der Solar Teichpumpe. So muss man sich grundsätzlich entscheiden, ob man die Solar Teichpumpe mit herkömmlichen Strom betreiben möchte oder sich für eine umweltfreundliche und zuverlässige Alternative entscheidet.

Daraus lassen sich auch sehr wichtige und gewichtige Vorteile der Solar Teichpumpe ableiten. Darauf aufbauend muss auch die Kaufentscheidung getroffen werden.

Aus funktioneller Sicht wurden die Vorteile bereits ausreichend dargelegt, allerdings muss man sie auch wie einen Springbrunnen sehen. Auch hier ist die Bewegung sehr wichtig, damit die Qualität des Wasser erhalten bleibt. Die Bewegung des Wasser ist also von essentieller Bedeutung für die langfristige Nutzung des Teichs. Damit verbunden ist auch die langfristige Erhaltung des Lebens, welche de facto auch lebensnotwendig ist.

Man kann als Grundregel festlegen, dass die Menge an Wasser, die durch die Solar Teichpumpe gepumpt wird, auch entsprechend positiv auf die Qualität einwirkt.

Wird nämlich die Zirkulation des Wassers erhöht, dann erhöht sich auch ganz automatisch die Wasserqualität. Dadurch kann das Wasser auch sehr viel besser und effizienter von dem Wasserfilter in der Filteranlage gereinigt werden.

So nimmt nicht nur die Reinheit des Wassers zu, sondern auch die Lebensqualität im Wasser wird verbessert. Dies spüren letztlich auch die im Teich lebenden Fische. Ein weiteres Problem, welches sich durch die Solar Teichpumpe vermeiden lässt, ist die Bildung von Algenblüten.

Auch hier lässt sich eine einfache Grundregel ableiten. Verringert sich der im Wasser des Teichs, dann bilden sich mehr Algen. Im gleichen Maße verringert sich auch die Menge an Mücken im Teich. Man hat im Grunde genommen die Wahl zwischen einer normalen Teichpumpe oder einer Solar-Teichpumpe. Die Unterscheidung der beiden Typen lässt sich auf verschiedene Parameter festlegen. So kann man das wichtigste Unterscheidungsmerkmal bei Teichpumpen auf die Art ihrer Energieversorgung reduzieren.

Die normale Pumpe bezieht den Strom aus der Steckdose. Dadurch ergibt sich aber auch ein entscheidender Nachteil. Ist keine Steckdose in der unmittelbaren Umgebung, dann kann die Pumpe rein theoretisch auch nicht genutzt werden. Genau solche Nachteile können mit einer Solar Teichpumpe ausgeschlossen werden. Außerdem gibt es keine hohen Rechnungen von Strombetreibern. Die Solar Teichpumpe ist daher eine günstige Alternative und natürlich daher auch eine umweltfreundliche Energieform.


Schnorchelmaske

Die Schönheit der Unterwasserwelt hat einiges zu bieten, besonders dann, wenn kristallklares Wasser eine freie Sicht erlaubt. Kein Wunder, dass Schnorcheln zu den beliebtesten Wassersportarten der Welt gehört, welcher sich viele Urlauber besonders oft und gern widmen. Innovationen in diesem Bereich konnten in diesem Bereich nur selten entdeckt werden, was sich ab sofort mit der Schnorchelmaske ändert. Mit dieser können Sie nämlich Schnorcheln zu einem absoluten Erlebnis unter Wasser werden lassen.

Bei der Schnorchelmaske wird dabei das gesamte Gesicht von Kinn bis Stirn umfasst, während der eigentliche Schnorchel direkt in der Maske befestigt ist und sich im Stirnbereich befindet. Damit kann auf die Taucherbrille samt separaten Schnorchel verzichtet werden, denn die Schnorchelmaske sorgt dafür, dass garantiert nichts mehr verrutscht. Natürlich sind Sie auch mit der Maske gut an der Wasseroberfläche zu erkennen, da der integrierte Schnorchel in Signalfarben gefertigt wird. Dank der innovativen Maske haben Sie eine 100- prozentig freie Sicht auf den unter Ihnen befindlichen Meeresboden. Da bei der Schnorchelmaske Ihr Gesicht komplett umfasst wird, haben Sie die Möglichkeit, einen 180 Grad Blick unter Wasser zu geniessen, ohne das sich Ihr Sichtfeld wie bei einer bisher genutzten Taucherbrille an den Seiten einschränkt.

Verschiedene Bestandteile sorgen bei der Schnorchelmaske dafür, dass ein möglichst natürliches Unterwassererlebnis geschaffen wird. Die Atmung unter Wasser bildet bei diesem System dabei den Fokus, wofür ein speziell entwickeltes Luftstromsystem sorgt. Bei modernen Schnorchelmasken wird dafür ein doppeltes Luftstromsystem genutzt, bei dem ein voneinander unabhängiges System die eingeatmete und die unter Wasser ausgeatmete Luft trennt. Das System soll sicher stellen, dass Sie auch unter Wasser immer optimal mit Sauerstoff versorgt werden. Die sauerstoffhaltige Atemluft strömt beim am oberen Ende der Schnorchelmaske hinein. Auf Höhe der Wangen wird dann die durch Nase und Mund ausgeatmete Luft perfekt und schnell abgeleitet. Durch diese Technik ist nicht nur die perfekte Luftzirkulation, sondern auch eine hervorragende Sicherheit unter Wasser gewährleistet.

Die richtige Größe ist auch bei der Schnorchelmaske ein wichtiger Punkt, schliesslich soll die Maske optimal sitzen und kein Meerwasser hinein lassen. Ein flexibler Kunststoffteil am äußeren Rand der Maske hilft dabei, diese Passform zu gewährleisten. Geeignet sind die Schnorchelmasken für Kinder ab einem Alter von 10 Jahren und in den Größen XS bis XL erhältlich und für jedes Gesicht passend. Längen von 10 bis 13 cm sorgen zudem für eine perfekte Gesichtsabdeckung.

Die richtige Größe ist von der Länge des eigenen Gesichts abhängig, da der Punkt oberhalb der Augen und oberhalb des Kinns perfekt abgedeckt sein sollte.

Wer den der Kauf einer Schnorchelmaske vorhat , sollte sich vorab gut informieren.

Zum Tauchen in tieferen Gewässern ist die Schnorchelmaske nicht geeignet. Obwohl der Schnorchel sorgfältig schließt, fehlt es an der passenden Sauerstoffversorgung. Auch eine externe Sauerstoffflasche ist nicht nützlich, da Mund und Nase durch die Maske komplett verschlossen sind. Da unter Wasser der Druck steigt, je tiefer getaucht wird, besteht zusätzlich die Gefahr, dass Wasser in die Maske eindringen kann. Schnorcheltiefen von zwei bis vier Metern sind mit der Schnorchelmaske jedoch problemlos zu erreichen.

Mit der Schnorchelmaske ist ein Druckausgleich kaum oder nur sehr eingeschränkt möglich. Die ersten Anzeichen eines erhöhten Druckes unter Wasser werde dabei bereits bei einer Tiefe von zwei Metern wahrgenommen. Da eine Schnorchelmaske diese Tiefe problemlos erreicht, muss eine andere Methode zum Druckausgleich gefunden werden, da das herkömmliche Zuhalten der Nase durch die komplette Umschließung des Gesichtes nicht möglich ist. Gähnen oder auch Schlucken dient ebenfalls zum Druckausgleich und kann mit der Maske unter Wasser problemlos ausgeführt werden. So vermeiden Sie, dass Sie beim Auftauchen einen Über- oder Unterdruck im Mittelohr bekommen.

Natürlich hat die Schnorchelmaske ihre eigenen Vor- und Nachteile. Die Vorteile liegen ganz klar bei der natürlichen Atmung durch Nase und Mund, und durch die perfekte Kommunikation samt Videoaufnahmen, die unter Wasser möglich sind. Auch das 180 Grad weite Sichtfeld und die getrennten Luftsysteme sind ein echter Pluspunkt. Die Reinigung ist unkompliziert und verstellbare Bänder sorgen dafür, dass die Maske perfekt sitzt.

Die Nachteile betreffen zunächst nur die Kleinen, denn für Kinder unter 10 Jahren ist die Maske ungeeignet. Auch für Brillenträger eignet sich die Schnorchelmaske nur bedingt. Sie können die Maske nicht tiefer als vier Meter verwenden, da dann Wasser eintreten könnte und auch ein Druckausgleich ist nur eingeschränkt möglich.

Bei einigen Herstellern werden die Schnorchelmasken bereits mit einer speziellen Halterung für die Actioncam geliefert, die dann mit geringem Aufwand direkt an der Stirn befestigt werden kann und sensationelle Unterwasserbilder liefert. Da die Halterungen flexibel sind, können Sie Ihr Unterwassererlebnis auch in den unterschiedlichsten Winkeln aufnehmen. Es gibt sogar Modelle, die eine gemeinsame Kommunikation mit anderen Schnorchlern im Unterwasserbereich gewährleistet.

Die Reinigung der Schnorchelmaske selbst geht schnell und ist mit nur wenig Aufwand verbunden. Nach dem Einsatz sollte die Maske mit einem Handtuch getrocknet werden, um störende Wasserflecken zu vermeiden. Ist der Urlaub vorbei, können Sie das Sichtfeld der Maske mit etwas Spülmittel reinigen und die Kopfbänder der Maske separat bei 40 Grad in der Waschmaschine waschen. Warmes Wasser sorgt zudem für die Reinigung des Schnorchels, in welchen sich in seltenen Fällen etwas Sand absetzen kann.

Beim Kauf einer Schnorchelmaske sind die persönlichen Eigenschaften ausschlaggebend, denn besonders Bartträger finden nur schwer eine gut sitzende Maske, da der Bart das Eindringen von Wasser beschleunigt. Auch Brillenträger haben beim Kauf sicher Probleme, da unter der Maske kein Platz für eine Brille bleibt. Bestimmte Anbieter haben sich bereits auf Masken in Sehstärke spezialisiert, für welche Sie dann jedoch deutlich tiefer in die Tasche greife müssen. Beim Kauf sollten Sie des weiteren darauf achten, dass sich die Kopfbänder der Schnorchelmaske verstellen lassen, denn so stellen Sie nicht nur den perfekten Halt der Maske sicher, sondern können die Bänder auch individuell anpassen.


Unterwasserkamera

Gerade in den Sommermonaten ist die Nachfrage an Unterwasserkameras sehr hoch, da die Geräte im Badeurlaub absolute Allrounder sind, da Sie sowohl an Land und auch Unterwasser eingesetzt werden können. Eine gute Unterwasserkamera gibt es ab ca. 250 Euro, die Einsteigermodelle für weniger als 100 Euro haben eine nicht zufriedenstellende Bildqualität, dennoch sind sie besonders für Kinder geeignet. Jede Unterwasserkamera hat die übliche robuste Bauart einer Outdoor-Kamera, daher werden Unterwasserkameras auch sehr oft unter diesem Begriff gelistet. Somit sind sie Sturzfest bis zu Höhen von über 2 Meter, mindestens wasserdicht bis zu einer Tiefe von 3 Metern, zudem sind die Kameras gegen harte Klimabedingungen gewappnet. Genaue Informationen erhalten Sie natürlich in der Gebrauchsanweisung der jeweiligen Unterwasser- oder Outdoor-Kamera. Testberichte für aktuelle Unterwasserkameras gibt auf www.unterwasserkameratest.info.

Wichtige Hinweise zu dem Gebrauch einer Unterwasserkamera

Auch wenn die Kameras wasserdicht sind und auch Staub nicht ins Innenleben der Kamera eintreten kann, gehen viele der Geräte durch den falschen Umgang der Käufer kaputt. Daher möchten wir Ihnen ein paar grundlegende Regeln nahelegen, die im Umgang mit einer Unterwasserkamera befolgt werden sollten.

Die Dichtungen einer Unterwasserkamera sind anfällig für direktes Sonnenlicht und auch Meerwasser. Darum sollte unbedingt vermieden werden, die Kamera dauerhaft an einem Ort zu lagern, an dem direkter Kontakt mit Sonnenlicht besteht. Auch nach jedem Kontakt mit Salzwasser sollten die Dichtungen sehr gründlich mit Süßwasser gereinigt werden, da die Dichtungen sonst nicht sehr lange halten. Ein Austausch der Dichtungen kostet in der Regel 100 Euro, was sehr ärgerlich ist und sich zudem sehr einfach zu vermeiden lässt.

Ein weiterer oft begangener Fehler ist der Austausch von Speicherkarte oder dem Akku direkt am Strand, denn ein Sandkorn reicht um die wasserdichte Eigenschaft der Unterwasserkamera zu beseitigen. Sobald die Kamera danach mit Wasser in Kontakt kommt, ist sie sofort kaputt und eine Reparatur ist ausgeschlossen, da das Innenleben in so gut wie allen Fällen vollständig zerstört wird.

Wenn Sie diese einfachen Tipps beachten, sollte die Unterwasserkamera für viele Urlaube halten und Ihnen und der Familie eine Menge Spaß bereiten. Wir wünschen Ihnen tolle Unterwasseraufnahmen.


Elektrische Zahnbürste

Das tägliche Zähneputzen ist natürlich wichtig, um die Mundhygiene gewährleisten zu können. Darüber hinaus verhindert das regelmäßige Zähneputzen natürlich den üblen Mundgeruch, den Bakterien auf die Dauer hinterlassen, sodass die Mundhygiene in keinem Fall außer Acht gelassen werden darf. Auffällig ist allerdings, dass der Hype immer mehr in Richtung elektrische Zahnbürste statt Handzahnbürste geht und die Gründe sind nur allzu verständlich. Zunächst einmal geht die eigene Arbeitsleistung durch die manuelle Zahnbürste deutlich in den Händen. Denn Zahnärzte raten zu 5-Minuten Reinigung, was natürlich auf die Dauer anstrengend wird. Ebenso ist es fast unmöglich, mit der klassischen Handzahnbürste an alle Stellen im Mund zu kommen, sodass der Trend zur elektrischen Zahnbürste in jedem Fall verständlich ist.

Elektrische Zahnbürste – die Arbeit geht fast von alleine

Elektrische Zahnbürste – das ist die Zahnbürste, die in Moment weiter im Trend ist. Das liegt vor allem daran, weil Zahnärzte sie empfehlen, weil das Zahnfleisch durch einen angenehmen Druck nicht geschädigt wird, wie beim festen Zähneputzen durch die manuelle Zahnbürste. Derweil fällt auch auf, dass eine elektrische Zahnbürste eine effektive Reinigung garantiert, was natürlich für Betroffene ebenso von Bedeutung sein dürfte, um saubere Zähne zu besitzen. Ein strahlend und weißes Lächeln – das ist wohl wirklich das, was wirklich jeder sich wünscht. Deswegen ist es empfehlenswert, dass die Zähne entsprechend gereinigt werden. Das geht eben am besten mit einer elektrischen Zahnbürste, wie viele Verbraucher ebenso bestätigen. All die jenigen, die bereits mit einer elektrischen Zahnbürste agieren, die werden auch weiterhin mit dieser arbeiten. All die jenigen, die noch immer die manuelle Zahnbürste (Handzahnbürste) nutzen, denen ist zu empfehlen, dass die klassische Zahnbürste ausgesondert werden sollte.

Elektrische Zahnbürsten werden meist mit Akku betrieben, wobei es auch noch alte Batterie betriebene Zahnbürsten gibt. Wichtig ist vor allem auch, dass die Aufsätze sich wechseln lassen, um die Abnutzung natürlich zu vermeiden. Eine elektrische Zahnbürste ist zweifelsfrei eine besondere Zahnbürste, sodass hier eine Empfehlung durch und durch ausgesprochen werden kann. Philips, Oral B und viele andere Hersteller haben sich in diesem Bereich bereits eine elektrische Zahnbürste zugelegt, um den Markt zu beleben. Wer reinliche Zähne wünscht, ein strahlendes Weiß und die optimale Sauberkeit – der ist mit einer elektrischen Zahnbürste gut beraten.


Schadstoffe in Kinderwagen

Immer mehr Experten Warnen, dass in vielen Kinderwagen verbotenerweise Weichmacher und andere Schadstoffe genutzt werden. Dies kann für Kinder erhebliche Gesundheitsnachteile mit sich bringen, aber den meisten Herstellern scheint es egal zu sein. Deswegen ist vor allem darauf zu achten, ob Weichmacher sich im Kinderwagen vorfinden lassen. Diese sind zum Beispiel sehr gefährlich, wenn Kinder mit ihrem Mund an diese kommen und ständig ein und dieselbe Stelle ablutschen, was Säuglinge besonders häufig tun. Es kann nicht garantiert werden, dass Weichmacher sich dadurch nicht lösen und dem Kind einen gesundheitlichen Nachteil bringen würden.

Derweil ist P-Aminoazobenzol in vielen Kinderwagen vorzufinden, was im Übrigen krebserregend ist. Auch hier gilt es natürlich, mit Vorsicht beim Kinderwageneinkauf vorzugehen. Phosphororganische Verbindungen dürfen selbstverständlich auch nicht im Kinderwagen vorzufinden sein, weil es sich ebenso um Schadstoffe handelt, die der Gesundheit des eigenen Nachwuchses schaden könnten. Auffällig ist zudem auch, dass aromatische Kohlenwasserstoffe, kurz PAK, ebenso einige Markenkinderwagen schmücken und von positiv schmücken kann hier einfach nicht die Rede sein.

Schadstoffe jeglicher Art haben in einem Kinderwagen nichts zu suchen. Gerade bei Kinderwagen mit NEON-Akzenten ist anzuraten, da mal genauer zu schauen. Dort findet sich meist ein bis mehrere Schadstoffe wieder, welche krebserregend sind. Leider musste auch Stiftung Warentest sowie die Öko-Tester feststellen, dass namhafte Kinderwagen Hersteller mit Schadstoffen arbeiten und diese nicht einmal deklarieren. Es wäre daher ohnehin stets zu empfehlen, dass die Kinderwagen erst nach einem Test eingekauft werden oder wenn Betroffene im WWW nachsehen konnten, ob die Kinderwagen irgendwelche Schadstoffe wie Weichmacher oder andere chemische Elemente enthalten. Erst dann ist es sicher, einen Kinderwagen einzukaufen ohne, dass man Angst haben muss, dass es dem Kind an der Gesundheit baldmöglichst mangelt.

Das wichtigste Gut auf Erden sind die Kinder und diese müssen wir nach besten Wissen und Gewissen schützen. Das geht nur dann, wenn Betroffene darauf achten, dass die Schadstoffe vermieden werden. Das heißt, natürlich, dass nahezu 90 Prozent der Kinderwagen aus Asien nicht unbedingt schadstofffrei sein müssen und deswegen am besten vermieden werden sollten. Denn ein Kinderwagen ist für die nächsten neun bis fünfzehn Monate in jedem Fall ein wichtiger Begleiter für die Kinder und da dürfen Eltern keine Kompromisse eingehen.


Livestream

Gerade im Sportwettenbereich ist es Alltag, dass Sportwetter über einem Livestream die Spiele live verfolgen können. Diese werden, je nach Anbieter, kostenfrei angeboten. Doch darüber hinaus gibt es immer noch viele Webseiten im Web, die unabhängig von Sportwetten, einen Livestream bieten. Doch viele Verbraucher fragen sich derzeit, was ist überhaupt ein Livestream? Livestreams werden von vielen Portalen angeboten, was immer ein Live-Spiel zur Folge hat. Sei es die NHL in den USA, die NBA oder NFL in den USA. Während auch russische Fußballspiele, europäische & Co aufgezeichnet werden. Alle Spiele könnten somit unter Umständen live übertragen werden, wenn vor Ort ein Aufzeichner ist, der den Stream live zur Verfügung stellt.

Es ist ein wenig schwieriger, Livestreams als legal oder illegal zu bezeichnen. Auf der einen Seite heißt es, dass sie legal sind, wenn sie zum Beispiel live von einem Sportwettenportal gezeigt werden, weil diese meist ein Entgelt für die Übertragung bezahlen. Während Livestreams von Spielen, die normalerweise über Sky für einen finanziellen Aufwand gezeigt werden, nicht als legal zu sehen sind. Doch die Zuschauer selber haben im Grunde kein Problem, sondern wenn nur der Filmer der Spiele, weil dieser sich auf einem illegalen Boden bewegt. Es kann dennoch auf die Dauer passieren, dass gewisse Portale von heute auf morgen verschwinden. Immerhin wollen Filmer der Livestreams nicht erwischt werden, aber für die Zuschauer ist es natürlich toll, ein Spiel ihrer Lieblingsmannschaft zu sehen, um dies live zu verfolgen.

Livestreams sind heiß begehrt und natürlich nicht nur im Sportwettenbereich. Der Sinn dahinter liegt natürlich darin, dass Fans auch weltweit ihre Mannschaften bestaunen können. Livestreams sind eben eine gute Idee, um es zumindest zu schaffen, dass jeder seiner Mannschaft auch im Ausland mitfiebern darf. Wobei Sportwetter natürlich schauen wollen, ob ihre Wette entsprechend aufgeht. Jeder schaut aus einem anderen Grund die Livestreams, aber fakt ist, dass es sie für alle Sportwetten oder Sportarten im allgemeinen einen passenden Stream bieten. Ob Eishockey, Handball, Basketball, Floorball & Co. Jede Sportart ist als Livestream erhältlich, man muss sie nur finden.